Louis Bégouën e.V.
Eigentum, Erhalt und Erforschung der

| Fr | De | En |
Start
 
 

Enlène ist eine begehbare, klassische Wohnhöhle.

Während der mittleren Bronzezeit (1200 v.Chr.) wurde sie als Bestattungsplatz genutzt; im 19ten Jahrhundert in großen Teilen ausgegraben.

Neuere Forschungen zeigen, dass die Höhle seit dem Gravettien (27900 calBP) genutzt wurde, wobei Funde aus dem Magdalénien (17000 calBP) am häufigsten sind.

Neben zahlreichen Steinartefakten und Werkzeugen aus Knochen bzw. Geweih (z.T. außergewöhnliche Kunstwerke) wurde bei den Ausgrabungen eine Reihe von Wohnstrukturen gefunden (eingetiefte Feuerstellen, Bodenbelag, in Nischen der Höhlenwand deponierte Steinartefakte und Knochensplitter und umgelagerte Tropfsteine).

 

Entdecker

Die extrem empfindlichen Höhlen sind aus Gründen der Erhaltung für die Öffentlichkeit verschlossen.